Papageienkäfig kaufen – Der Ultimative Vergleich 2016

Papageienkäfig kaufen: Wie bekomme ich einen hochwertigen Käfig zu einem guten Preis?

Dabei gibt es größtenteils drei Möglichkeiten. Du kannst Deinen Papageienkäfig von einem Volierenbauer anfertigen lassen, oder Deine Papageienvoliere aus dem Fachhandel beziehen. Auch online lässt sich mit etwas Know-How der passende Käfig finden.

Aber Vorsicht: Der Papageienkäfig darf für die Tiere kein einengendes Gefängnis sein. Je größer er ist, desto wohler fühlen sich Deine Papageien. Außerdem nimmt man mit dem Kauf eines Papageis eine sehr lange – oft auch lebenslange – Verantwortung auf sich. Da Papageien bis zu 75 Jahre alt werden können, solltest Du bei dem Zubehör nicht sparen und auf sehr hohe Qualität setzen.

Beachte: Auch ein großer Käfig kann den Freiflug Deines Papageis nicht ersetzen!

Papageienkäfig kaufen: Wie bekomme ich einen hochwertigen Käfig zu einem guten Preis?

Papagei im Freiflug

Profitipp: Achte immer auf die tatsächliche Größe des Käfigs. Es ist einfach, durch bestimmte Perspektiven den Papageienkäfig auf Bildern größer wirken zu lassen, als er in Wirklichkeit ist.

 

Den richtigen Käfig auswählen

Eine zentrale Frage vor dem Kauf eines Papageienkäfigs ist natürlich die geeignete Käfiggröße. Man möchte keinerlei Fehler machen, damit sich die Schützlinge auch möglichst wohl in ihrer neuen Heimat fühlen. Außerdem werden Dir Käfige die schnell und einfach zu reinigen sind sehr schnell Gold wert sein. 🙂

Was ein passender Papageienkäfig zur Lebenserwartung der Vögel beitragen kann kannst du in meinem Artikel über die Lebenserwartung von Papageien nachlesen.

Papageienkäfig kaufen: Wie bekomme ich einen hochwertigen Käfig zu einem guten Preis?

Papagei im Käfig

Käfiggröße

Da Papageien von Natur aus sehr bewegungsliebend sind, ist ein großes, geräumiges Zuhause sehr wichtig. der Papageienkäfig sollte so groß gewählt sein, dass das Tier problemlos die Flügel ausstrecken kann, ohne die Käfigwände zu berühren.

Regeln: Papageien mit einer Gesamtlänge von weniger als 13cm sollten ein einem Käfig mit der Mindestlänge von 80cm leben. Die Länge eines Vogels wird gemessen von der Schnabelspitze bis zum Ende der Schwanzfedern. Das Verhältnis von Käfiglänge zu -breite sollte mindestens 2:1 betragen. Auch vorteilhaft ist ein Verhältnis von 4:2:3 (Länge-Breite-Höhe).  Bei Vögeln mit einer Gesamtlänge von über 13cm sollte die Käfiglänge mindestens 100cm betragen. Die Maße von einem Papageienkäfig für noch größere Papageien kannst du auch der Tabelle unten entnehmen.

Wichtig: Ein Papageienkäfig kann nie zu groß sein!
Im Folgenden eine Tabelle mit Richtwerten für die Käfiggröße (für Pärchen):

PapageienartenEmpfohlene Käfiggröße (pro Pärchen)
Wellensittiche

Kanarienvögel

100 x 50 x 50 cm
Prachtfinken

Zebrafinken

Japanische Mövchen

Gouldamadinen

100 x 50 x 50 cm
Katharinasittiche

Agaporniden

100 x 50 x 50 cm
Graupapageien

Amazonen

Goffinkakadus

Edelpapageien

200 x 100 x 100 cm
Gelbhaubenkakadus300 x 100 x 100 cm
Große Aras400 x 200 x 200 cm
Beos200 x 100 x 180 cm

Sollte Deine Papageienart nicht aufgelistet sein, kannst Du dich auch anhand der Vogelgröße der Arten aus der Tabelle orientieren.

Faustregel beim Papageienkäfig: Je größer desto besser! Deine kleinen Freunde werden es Ihnen danken.

Käfigform

Die Käfigform sollte immer eine quadratische bzw. rechteckige Grundfläche haben. Runde Papageienkäfige sind absolut ungeeignet! Sie erschweren den Tieren die Orientierung, da sie keine Ecken als Rückzugsmöglichkeiten bieten und weisen auch weniger Grundfläche auf.

Ungeeignet sind auch Käfige mit verschnörkelten und verzierten Gittern, Kuppeln, Türmen oder anderen Verzierungen. Das alles birgt Verletzungsgefahr für die Vögel, die darin leben müssen und ist auch nur sehr aufwändig – wenn überhaupt – zu reinigen. Solche Verzierungen sind „toter Raum“, welchen die Tiere nicht nutzen können und man trotzdem dafür zahlt.

Vögel fühlen sich in der Höhe am sichersten, was auch „Turmkäfige“ ausschließt. Der untere Raum des Käfigs würde kaum genutzt werden. Außerdem ist horizontaler Flugraum wichtig, da Vögel keine Senkrechtstarter sind.

Wichtig: Auch ein hoher Papageienkäfig kann eine kleine Grundfläche nicht kompensieren.

Quer- oder Längsverdrahtung?

Auch wenn gesunde Vögel mit vertikaler Verdrahtung gut zurechtkommen sind Horizontale Gitterstäbe bei kletternden Vögeln (z.B. Sittiche oder Papageien) vorzuziehen, da es ihnen damit leichter fällt.

Nicht kletternden Vögeln (z.B. Prachtfinken oder Kanarienvögeln) ist die Verdrahtung egal. Ein weiterer Vorteil der Querverdrahtung ist, dass sich Einrichtungsgegenstände (z.B. Futternapf oder Sitzstangen) meistens besser daran anbringen lassen.

Wichtig: Besonders bei flugunfähigen oder anderweitig behinderten Vögeln sind horizontale Gitterstäbe sehr wichtig, da sie sich nur durch Klettern fortbewegen können!

Gitterabstände

Je nach Art des Haustieres sollte man beim Papageienkäfig auf die Gitterabstände achten. Ist dieser unpassend, könnten sich die Tiere verletzen oder sogar entkommen.

Im Folgenden eine kleine Tabelle mit Richtwerten:

PapageiengrößenEmpfohlener GitterabstandBeispielarten
8 – 14 cm8 – 12 mmPrachtfinken
12 – 20 cm8 – 14 mmWellensittiche

Kanarienvögel

Katharinasittiche

Oder ähnlich große Sittiche

18-30 cm10 – 16 mmAgaporniden

Nymphensittiche

Oder ähnlich große Sittiche

30 – 40 cmMaximal 25 mmBeos

Graupapageien

Blaustirnamazone

Oder ähnlich große Papageien

40 – 100 cmMaximal 35 mmGroße Aras

Oder ähnlich große Papageien

Tipp: Bei Drahtgitter (bzw. Volierendraht) dürfen diese Werte auch leicht überschritten werden. Die Gitterquadrate sind nach allen Seiten begrenzt, was die Gefahr des Kopf-Durchsteckens mindert.

Farbe und Materialien

Papageienkäfige werden aus verschiedensten Materialien gekauft und gefertigt. Es ist äußerst wichtig, dass ihr Käfig aus unschädlichem Material besteht und Deine Papageien damit keine schädlichen Partikel, die sich beim Klettern und Nagen vom Gitter ablösen, aufnehmen.

Holz

Holz ist völlig ungeeignet, da es schlecht zu reinigen ist und auch sehr schnell zernagt werden kann.

Metall

Metallisches Käfiggitter von Papageienkäfigen besteht in der Regel aus beschichtetem Stahldraht. Diese können unterschiedlich beschichtet sein:

Chrombeschichtet

Keine schädliche Wirkung bekannt.

 

Messingbeschichtung

Besonders bei alten Käfigen kann durch das enthaltene Kupfer Grünspan entstehen. Außerdem ist an rostenden Stellen des Papageienkäfigs gefährlich, dass sich Zink ablöst, was zu einer Zinkvergiftung des Tiers führen kann.

Profitipp: Von alten oder schlecht verarbeiteten Käfigen unbedingt Abstand nehmen!

 

Lackbeschichtung bzw. Plastikbeschichtung

Der Lack oder auch das Plastik haben den Nachteil, dass sie je nach Qualität oft abblättern oder abgenagt werden. Dabei können die Papageien die Farbstücke verschlucken und sich daran vergiften. Ein Vorteil ist aber, dass hierbei oft auf schädliche Metallbeschichtungen verzichtet wird.

Tipp: Dunkle Farben beim Papageienkäfig vorziehen, da helle Farben das Tier blenden und verwirren können.

 

Pulverbeschichtung bzw. Hammerschlagbeschichtung

Sie ist sehr robust und daher auch bei Papageienkäfigen beliebt. Ist bei guter Verarbeitung eine echte Alternative. Es gibt mittlerweile auch viele Billigmodelle die ebenfalls diese Beschichtung verwenden.

Beachte: Bei Großpapageien ist davon abzuraten. Sie schaffen es mit der Zeit, auch den robusten Käfig anzunagen und sich im schlimmsten Fall aufgrund der hohen Zink- und Schwermetallkonzentration daran zu vergiften.

Volierendraht

Volierendraht ist mit Vorsicht zu genießen, da er leider oft für selbstgebaute Käfige und Volieren sehr bedenklich ist.

Zinkbeschichtet

Zinkbeschichteter Draht ist zwar günstigste Art, aber auch am wenigsten geeignet. Dieser wird sogar oft als „Volierendraht“ angeboten. Darin lebende Vögel weisen eine erhöhte Zinkkonzentration im Blut auf, was auch schon alleine durch das Klettern zustande kommt. Auch eine akute Vergiftung kann nicht ausgeschlossen werden.

Wird dieser Draht jedoch trotzdem verwendet, muss er vorher gründlich untersucht werden. Zinknasen und überstehende Ecken sind unbedingt zu entfernen!

Profitipp: Zinkbeschichteten Draht vor Benutzung mit Essig abbürsten und abwaschen. Dadurch oxidiert das Zink. Das Gitter ist aber trotzdem nicht unbedenklich!

Edelstahl

Die beste Alternative ist Edelstahlgitter. Sie ist zwar teurer, aber unbedenklich für die Tiere und eignet sich daher um einiges besser.

Türen

Faustregel: Die Türen sollten so groß sein, dass man bequem die Hand hineinstecken kann und auch die Vögel problemlos durchkommen.

Auch mehrere Türen in einem Käfig sind äußerst praktisch. So kann man alle Bereiche des Papageienkäfigs gut erreichen und ist auch flexibler mit dem Aufhängen von Zubehör an der Käfigwand. Gefährlich sind jedoch Türen zum nach oben schieben. Man kann sie nicht zu 100% sichern und sie könnten von oben auf den Papagei fallen.

Empfehlung: Türen die sich nach unten öffnen lassen, da sie während dem Freiflug nicht zufallen können und auch keine Verletzungsgefahr bergen.

Bodenschale und Kotgitter

Im Optimalfall lässt sich die Bodenschale wie eine Schublade aus dem Papageienkäfig herausziehen. Viele Käfige werden auch mit einem Kotgitter ausgestattet. Dies soll Papageien von den auf den Käfigboden gefallenen Exkrementen fernhalten. Bei regelmäßiger und gründlicher Reinigung ist es für die Vögel überhaupt nicht schädlich, sich auf dem Boden aufzuhalten.

Profitipp: Kotgitter sollten aus dem Papageienkäfig entfernt werden, da sie eher unpraktisch sind. Es bleiben Dreck und auch Kotreste haften, was einen erhöhten Aufwand bei der Reinigung bedeutet.

Kistenkäfige

Das sind Papageienkäfige, die komplett geschlossen und nur zur Vorderseite hin vergittert sind. Sie eignen sich besonders für nervösere Vogelarten (z.B. Prachtfinken), da so ein Käfig dem Vogel Sicherheit gibt. Nachteil dabei ist, dass sie zu dunkel sind, was spezielle Beleuchtung nötig macht.

Papageienkäfig kaufen: Wie bekomme ich einen hochwertigen Käfig zu einem guten Preis?

Kistenkäfige machen Beleuchtung nötig

Weitere Informationen findest du auch noch in diesem Dokument: „Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien

Ich hoffe sehr, dass ich Dir mit meinem Beitrag helfen konnte! Ich freue mich über jeden Verbesserungsvorschlag und auch Kritik, um Dir noch hochwertigeres Wissen vermitteln zu können! Weitere Tipps findest du auch noch in meinem Blog! Ich danke Dir! 🙂

Du hast noch Fragen? Du kannst mich auch gerne kontaktieren!

Papageienkäfig kaufen: Wie bekomme ich einen hochwertigen Käfig zu einem guten Preis?

Papageien sind kleine Akrobaten!

Teile diesen Beitrag, wenn ich dir helfen konnte!